New releases

Jetzt neu: Flick-Prognose

Das Cropster Predictive Roasting nutzt künstliche Intelligenz (KI), damit Röster auf der ganzen Welt Tag für Tag besseren Kaffee rösten können. Zum Predictive Roasting gehören die Bohnenkurvenprognose, die First-Crack-Prognose und nun auch die Flick-Prognose! Cropster informiert damit die Röster, wenn ein Flick im Anmarsch ist, sodass sie rechtzeitig eingreifen können. Das ist ein weiterer großer Schritt nach vorne.

Cropsters Profil-Feature Roasting Intelligence kann nun Röstern sagen, wohin sich die Bohnentemperatur entwickelt, wann der First Crack passiert und wenn sich Probleme anbahnen. Mit Roasting Intelligence wird jede kommerzielle Röstmaschine um einiges intelligenter!

„Die Flick-Prognose ist ein weiteres Tool, das die Latte des Kaffeeröstens noch höher legt. Es hilft Röstern, besser zu wissen, was mit ihrem Röstprofil passiert und warum bestimmte Szenarien besser sind als andere. Neue Kaffeeröster oder jene, die sich weiterentwickeln wollen, haben so eine weitere Info zu einer Rösttechnik, die sie vielleicht nicht gekannt haben.“
Paul Arnephy – Roaster at Cafe Lomi

 

Warum Sie sich auf die Flick-Prognose freuen können?

null

Wenn sich ein Flick anbahnt, gibt die KI-basierte Flick-Prognose von Cropster dem Röster Bescheid, sodass er eingreifen kann.

Einer der schwierigsten Aspekte des Röstens ist es, die Rate of Rise (RoR) der Bohnentemperatur unmittelbar vor und während des First Crack zu kontrollieren, um einen Flick zu vermeiden. Ein Flick ist ein schneller Anstieg der RoR am Ende einer Röstung (normalerweise nach 16 % der Entwicklungszeit) und folgt üblicherweise einem RoR-Crash zu Beginn des First Crack. Ein Flick kann einer Charge eine ungewollt „röstige“ Note geben, wodurch der Kaffee seine Besonderheit verliert. Je größer der Flick, desto größer die Wirkung.

Viele Faktoren spielen in dieses Phänomen hinein, weshalb es schwierig ist vorherzusagen, ob und wann ein Flick auftritt. Wenn man den Flick in der RoR sieht, ist es zu spät, um korrektiv in die Röstung einzugreifen. Deshalb ist die Flick-Prognose so ein geniales Tool.

Die Flick-Prognose hat sich zweimal gemeldet, als ich einen anaeroben natürlichen Kaffee aus Nicaragua geröstet habe. Der Kaffee war eine Herausforderung, aber mit der Flick-Prognose konnten wir den Flick ausbügeln. Interessanterweise mussten wir das Gas viel früher reduzieren, als wir dachten. RI hat uns auch sofort Rückmeldung gegeben, als wir den Flick erfolgreich abgewehrt haben. Vielleicht wäre es ohne Prognose gegangen, aber dann hätten wir viel mehr Chargen rösten müssen, um dasselbe Ziel zu erreichen.
Johannes Otto – Rösttrommel GmbH Kaffeerösterei

Wenn Röster einen Flick prognostizieren können, haben sie Zeit zu handeln. Das spart verschwendeten Kaffee, Zeit, Geld und Experimente!

 

Wie können Röster die Flick-Prognose nutzen? 

Es ist einfach. Wenn das System einen möglichen Flick erkennt, warnt es den Röster, sodass er das Gas und den Luftfluss entsprechend anpassen kann. Wenn das System dann erkennt, dass der potenzielle Flick abgewendet wurde, gibt es den Röstern Bescheid, dass es funktioniert hat. 

null

Wenn ein potenzieller Flick identifiziert wird, informiert die KI-Flick-Prognose von Cropster den Röster zuvor, sodass er ihn abwenden kann.

Wozu Predictive Roasting? 

Die Flick-Prognose reiht sich nun zur Bohnenkurvenprognose und der First-Crack-Prognose ein – ein super Kombi mit vielen Vorteilen. Das unterstreichen auch unsere Beta-Tester:

  • Bessere und einheitlichere Qualität des Röstkaffees → zufriedenere Kunden
  • Weniger ungewollter röstiger Geschmack
  • Mehr Beständigkeit: Röstungen/Kaffee mit Flick vs. Röstungen/Kaffee ohne Flick
  • Insgesamt höherer Kaffeestandard
  • Einfachere Schulung der Röster, wenn sie „der Kurve voraus sind“
  • Bessere ROI beim Grünkaffee. Weniger Fehler und beim Rösten von neuem Kaffee braucht es weniger Chargen für das gewünschte Profil
  • Beständigere Röstungen und mehr Kontrolle über den Röstprozess und das Gesamtergebnis
  • Zeit- und Kostenersparnis beim Einrichten von neuem Equipment

Es gibt noch jemanden, den Sie vielleicht kennen und der so einiges an Wissen über den Flick parat hat. Das sagt der Experte dazu, warum man einen Flick vermeiden soll:

„Unterschätzen Sie den Schaden durch den Flick bloß nicht. Der Flick kann auch Röster in ihrem Verstehen des Development Time Ratio (DTR) und dessen Auswirkung auf den Kaffeegeschmack beirren. Viele Röster haben mir gesagt, dass ein höherer DTR (d. h. 20 % bis 25 %) zu röstigen Noten (im Verhältnis zur Bohnenfarbe) führt. Jedoch gibt es nur einen geringen Zusammenhang zwischen DTR und der Röstnote; immer wenn mir ein Röster die RoR-Kurven der Röstungen mit hohem DTR zeigten, enthielten die RoR Flicks. Ich glaube, dass die Flicks und nicht das hohe DTR der Grund für die röstige Note waren. Alle Röster, die offen waren und eine Bandbreite an DTR hinnahmen und gleichzeitig die RoR glätteten, haben am Ende gesehen, dass die röstige Note verschwand und der Kaffee süßer war als je zuvor.“
Scott Rao – Scott Rao Consulting

Scott Rao hat buchstäblich ein Buch über Kaffeerösten geschrieben und hält seit Jahren Schulungen über den Flick ab. Vor kurzem hat er einen sehr erfolgreichen Blogpost über den Flick upgedatet. Es lohnt sich reinzuschauen!

Mit Predictive Roasting können Röster die Qualität ihres Kaffees verbessern. So einfach ist das. Außerdem ist das (Ein-)Schulen für Röstereien dann leichter, was Fehler, Zeit und Geld spart. Predictive Roasting funktioniert mit jeder kommerziellen Röstmaschine. Es macht Ihre Röstmaschine intelligenter. Das bedeutet einfacheres und weniger riskantes Rösten für alle. Es ist ein Gamechanger. Mit echtem KI-basierten Predictive Roasting können Röster viel kreativer sein und dabei weniger Risiko eingehen. Wir freuen uns schon auf die leckeren Ergebnisse!

Sie möchten mehr über Predictive Roasting oder die Flick-Prognose erfahren? Wenn Sie Cropster-Kunde sind, erhalten Sie hier im Manual alle Infos.

Noch kein Cropster-Kunde? Wir zeigen Ihnen gerne mehr. Klicken Sie einfach hier für ein Demo. Wir zeigen Ihnen, was es damit auf sich hat, und Sie können jederzeit Fragen stellen!

Mehr News

Roastery   -   Quality Control / Cupping   -   Blog posts

Kaffee Panel Serie - Teil 3: Sebastian Kohrs

Sebastian Kohrs von elbgold röstet einen anaeroben Kaffee produziert von Faysel A. Yonis aus der Region West Arsi in Äthopien. In diesem Artikel der Kaffee Panel-Serie stellen wir Sebastian Kohrs von…

Mehr...
Roastery   -   Quality Control / Cupping   -   Blog posts

Kaffee Panel Serie - Teil 4: Dario Stoop

Dario Stoop von Henauer Kaffee röstet einen Asefa Bensa Rohkaffee von der Daye Bensa Farm aus Äthopien. In diesem Artikel der Kaffee Panel-Serie stellen wir Dario Stoop von Henauer Kaffee aus Höri…

Mehr...
Roastery   -   Blog posts

Kaffee Panel Series - Teil 2: Carsten Wolters

Carsten Wolters von der roestbar röstet einen washed Kaffee von Los Amigos, Finca Vizcaya aus Guatemala. In diesem Artikel der Kaffee Panel Serien stellen wir Carsten Wolters von roestbar aus Münster…

Mehr...

Melden Sie sich für unseren Newsletter an

und erfahren Sie mehr über unsere Lösungen für

Here should be a form, apparently your browser blocks our forms.

Do you use an adblocker? If so, please try turning it off and reload this page.